Kolumbien: Hoffnungsträger unterstützt Kinder von Gefangenen. - Hoffnungsträger

Kolumbien

KOL
UM
BIEN

Kolumbien

KOL
UM
BIEN

Über ein halbes Jahrhundert herrschte in Kolumbien ein bewaffneter Konflikt zwischen Rebellengruppen, Paramilitärs und Regierungstruppen. Trotz offiziellem Waffenstillstand im Jahr 2016 bestimmen heute noch Kriminalität, Gewalt und Kriege den Alltag der Menschen. Etliche Familienväter sitzen unter verheerenden Zuständen in überfüllten Gefängnissen. Leidtragende sind auch die Kinder und ihre Mütter – mittellos und verzweifelt bleiben sie zurück. Hoffnungsträger Patenkind fängt sie auf. 

Broschüre zu Kolumbien
Kolumbianerin-vor-ihrem-haus

Das Land

Nach Brasilien ist Kolumbien mit etwa 49 Millionen Einwohnern der bevölkerungsreichste Staat Südamerikas. Die meisten Menschen leben in Städten. Allein in der Hauptstadt Bogotá lebt ein Sechstel der Bevölkerung. Die Einkommens- und Vermögensverteilung ist dabei sehr ungleich verteilt. Mehr als ein Drittel der Bevölkerung lebt unterhalb der Armutsgrenze.

Kolumbien ist das einzige südamerikanische Land, das zwei Meeresküsten hat: Es grenzt im Osten an den Pazifik und im Norden an das Karibische Meer. Kolumbiens Nachbarländer sind Brasilien, Ecuador, Panama, Peru und Venezuela. Die Natur reicht von Regenwald über die Berge der Anden und Vulkane bis hin zu Wüstenlandschaft.

Drei-Maedchen-umarmen sich-kolumbien

Das
Paten
programm

In Kolumbien leben ca. 169.000 Kinder, die ein Elternteil im Gefängnis haben. Die von Armut betroffenen und meist in ländlichen Regionen lebenden Familien von Gefangenen leiden unter schlechten und unsicheren Wohnbedingungen, fehlender medizinischer Versorgung und mangelnder Schulbildung. In Kolumbien geht jedes 3 von 100 Kindern nicht in zur Schule. Grund dafür ist meist das fehlende Geld für Schulbücher oder den Schulweg. Hoffnungsträger Patenkind hilft den Kindern und ihren Familien in Kolumbien. Das Patenprogramm bietet effektive Unterstützung in den Bereichen Bildung, Medizin, Ernährung und soziale Fürsorge. So werden Kinder stark gemacht für eine neue Generation Hoffnungsträger.

Yina ist Mutter von drei Kindern, ihr Mann sitzt im Gefängnis. Sie fühlte sich hoffnungslos und allein, bis sie Hilfe bekam. Im Video erzählt sie ihre Geschichte sowie die Personen, die Yinas Familie auf ihrem Weg begleitet haben.

Lange haben Julia und Maria auf den Moment gewartet, sich kennenzulernen

Meeting
Maria

Eine Patenschaft ist erst mal etwas Abstraktes – bis man sein Patenkind trifft. Diese Erfahrung hat Hoffnungsträger-Mitarbeiterin Julia Weiß gemacht, als sie in Kolumbien ihrem Patenkind Maria begegnete. Im Blogartikel schreibt sie von diesem berührenden Moment.

Mehr dazu

Gabriela
 trägt
Hoffnung

Eine Patenschaft hat ihr Leben verändert. Lies die Geschichte von Gabriela aus Kolumbien: Heute ist sie 32 Jahre alt, eine souveräne Frau, die auf eigenen Beinen steht. Doch das war nicht immer so. Als Kind war ihre Situation aussichtslos, bis sie Hoffnungsträger Patin wurde ...

Mehr dazu

So kannst
du helfen

Werde Hoffnungsträger für ein Kind in Kolumbien und ermögliche ihm so gute Zukunftsperspektiven. Nicht nur du, auch dein Patenkind wird so Hoffnungsträger für sich und andere. Denn Hoffnung verändert spürbar: Du ermöglichst einem benachteiligten Kind durch deinen monatlichen Beitrag eine medizinische Grundversorgung, Essens-Pakete, Schulmaterial bzw. die Möglichkeit, zur Schule zu gehen sowie emotionale und soziale Unterstützung durch Sozialarbeit vor Ort. Schritt für Schritt getragen – in eine positive Zukunft!

Pate werden