Integratives Wohnen: In Hoffnungshäusern wohnen Flüchtlinge und Einheimische zusammen. - Hoffnungsträger

Teilhabe bis unters Dach

TEIL
HABE
BIS
UNTERS
DACH

Teilhabe bis unters Dach

TEIL
HABE
BIS
UNTERS
DACH

Mit den Hoffnungshäusern hat Hoffnungsträger ein innovatives Konzept für die Integration von Flüchtlingen entwickelt, das inzwischen bundesweit auf großes Interesse gestoßen ist und als Grundlage für integrative Vorhaben anderer dient. Das Angebot für integratives Wohnen von Geflüchteten und Deutschen ist eingebettet in ein breites lokales Netzwerk ehrenamtlichen Engagements. Es trägt dazu bei, dass neu nach Deutschland gekommene Menschen schnell heimisch werden und ein eigenständiges Leben führen können. Gemeinsam mit dem Städtebau-Institut der Universität Stuttgart und dem Architekturbüro andOffice hat Hoffnungsträger eine zukunftsweisende bauliche Lösung für die Hoffnungshäuser gefunden, die inzwischen an fünf Standorten in Baden-Württemberg umgesetzt wird.

AUS ZEICH NUNGEN

AUS
ZEICH
NUNGEN

Für die wertvolle integrative Arbeit mit den Hoffnungshäusern wurde Hoffnungsträger beim Integrationspreis Baden-Württemberg 2019 mit dem 3. Platz ausgezeichnet.

 Das architektonische Design der Hoffnungshäuser wurde mit dem Design Award Special ausgezeichnet.

Der modularer Baukasten Hoffnungshäuser hat beim HolzbauPlus 2018-Preis eine lobende Erwähnung erhalten.

Für die Bauweise der Hoffnungshäuser wurde die "Holzbaupreis BW 2018 Anerkennung" vergeben. 

Der Landkreis Esslingen hat 2018 die Auszeichnung "Beispielhaftes Bauen" für die Hoffnungshäuser vergeben.

Heinze Architektenaward 2018 Shortlist, Hoffnungshaus Rohrackerweg

Das Hoffnungshaus im Rohrackerweg in Esslingen wurde stellvertretend für alle Hoffnungshäuser mit dem Iconic Award Material 2018 ausgezeichnet.

Inte
grations
preis
2019

Hoffnungsträger wurde am 22. Mai beim Integrationspreis Baden-Württemberg für das Konzept Hoffnungshaus ausgezeichnet! Wir freuen uns über diese Anerkennung für die wertvolle integrative Arbeit für geflüchtete Menschen.

Mehr dazu

Hoffnungshaus Standorte

Die
STAND
ORTE

LEONBERG

ESSLINGEN

SINSHEIM

SCHWÄBISCH GMÜND

BAD LIEBENZELL

LEONBERG

ESSLINGEN

SINSHEIM

SCHWÄBISCH GMÜND

BAD LIEBENZELL

Praktikum und BFD

Praktikum
und BFD

In unseren Hoffnungshäusern erhalten junge, motivierte Menschen die Chance, interkulturelle Kompetenzen zu erwerben und wertvolle Erfahrungen für das eigene Leben und den späteren Beruf zu sammeln. Jetzt über Praktikumsplätze und Bundesfreiwilligendienst-Stellen in unseren Hoffnungshäusern informieren!

Mehr dazu

Mitwohnen
im
Hoffnungs
haus

Ob als WG, als Familie oder Single - du kannst aktiv dazu beitragen, dass unsere Hausgemeinschaften zu Räumen der Hoffnung werden. Melde dich als Bewohner für ein Hoffnungshaus an!

Mehr dazu

Besuche
Hoffnungs
haus
Leonberg

Willst du das Hoffnungshaus live erleben? Dann komm zu einer unserer Führungen am Standort Leonberg vorbei. Bei einer Austausch- und Fragerunde mit der Standortleitung kannst du direkte Einblicke bekommen, mehr über das Konzept erfahren, Bewohner kennenlernen und Infomaterial mitnehmen.

Mehr dazu

Sprach
vermittler
pool

Wir koordinieren Anfragen für Sprachvermittlung im Landkreis Böblingen. Außerdem akquirieren, schulen und begleiten wir Sprachvermittler, um ein hohes Maß an Qualität zu gewährleisten. Auf der folgenden Seite können Sprachvermittler für einen Übersetzungstermin angefragt werden.

Mehr dazu

Kostenlose Sprachkurse

Kosten
lose
Sprach
kurse

Sprache befähigt für ein selbstbestimmtes und machtvolles Leben. Sie hilft uns, uns auszudrücken und unseren Alltag zurechtzufinden. Hoffnungsträger und Babbel vergeben kostenfreie Sprachkurse für Flüchtlinge, damit der Einstieg in die deutsche Sprache leichter gelingt.

Zum Angebot

Das Konzept

DAS

KONZEPT

In einem Hoffnungshaus leben Menschen mit und ohne Fluchterfahrung gemeinsam unter einem Dach. Ziel des Hoffnungshauses ist es, Geflüchtete den Start in ein selbstständiges und selbstbestimmtes Leben in ihrer neuen Heimat zu ermöglichen. Ein Hoffnungshaus wird von einer professionellen Leitung koordiniert und das Zusammenleben von allen Bewohnern gemeinsam gestaltet. Je nach Standort und Ressourcen kann es zusätzliche begleitende Angebote für Sozialarbeit, Sprachbildung und Arbeitsmarktintegration geben, wie zum Beispiel Sprachkurse, Nähkurse und gemeinschaftsstiftende Aktionen.

Soziale Bausteine

SOZIALE

BAUSTEINE

Für die Bewohner des Hoffnungshauses können ergänzend zu den bestehenden lokalen und regionalen Strukturen weitere soziale Bausteine angeboten werden. Dazu gehören beispielsweise Einzelfallhilfe, Gruppenangebote und Gemeinwesenarbeit. Darüber hinaus gibt es Unterstützung bei der Suche nach geeigneten Bildungsmaßnahmen oder einem Ausbildungs- und Arbeitsplatz.

Das Gebäude

Das

Gebäude

Die charakteristischen „runden Ecken“ des Gebäudes erinnern an die Wölbung von zwei Händen, die sich schützend um das Haus und die Menschen, die darin wohnen, legen. Die Gestaltung der Räume entfaltet sich von den privaten Räumen über Begegnungsflächen hin zum Gemeinschaftsraum innerhalb der Wohnung, der Wohn- und Essküche, bis hin zum Balkon, der die Wohnungen einer Etage miteinander verbindet. Die gegenläufigen Balkone ermöglichen eine Kommunikation über die Etagen hinweg.

Modulare Bauweise

Holz
Bau
weise

Sie zeichnen sich aus durch ihre modulare Bauweise, ihre Flexibilität, die Verwendung von Holz als zentralem Baustoff und ihre Nachhaltigkeit. Sie sind darüber hinaus optisch ansprechend und schnell zu bauen. Im Innern gibt es große Wohnküchen, in denen Begegnungen stattfinden werden. So wird der integrative Ansatz gefördert. Die „Hoffnungshäuser“ sind nicht für eine temporäre, sondern für eine dauerhafte Nutzung vorgesehen. Eine Weiternutzung auf dem freien Wohnungsmarkt ist längerfristig möglich.

Mehr dazu

Unsere Werte

UNSERE
WERTE

Die Würde des Menschen achten: Jeder ist ein Hoffnungsträger!

Orientierung an den Bedürfnissen

Begegnung auf Augenhöhe

Christliche Ausrichtung und Werte

Selbstständigkeit fördern und fordern

Sensibilisierung und Bildung

SENSIBILI
SIERUNG UND BILDUNG

Seit der Gründung 2013 hat sich die Hoffnungsträger Stiftung mit der Frage beschäftigt, wie Menschen, die flüchten mussten, ganzheitlich und zügig in der Gesellschaft ankommen können. Dieses Wissen geben wir gerne weiter in Schulungen für relevante Zielgruppen, Workshops oder anderen Formaten.

Ansprechpartner

Ansprech
partner

Angelika Roehm

Angelika Röhm

Bereichsleitung Nationale Programme - Hoffnungshaus

aroehm@hoffnungstraeger.de
+49 7152 56983 60

Visitenkarte Lebenslauf
Thomas Roehm

Thomas Röhm

Bereichsleitung Nationale Programme - Hoffnungshaus

troehm@hoffnungstraeger.de
+49 7152 56983 70

Visitenkarte Lebenslauf