Mitwohnen im Hoffnungshaus - Hoffnungsträger

Mitwohnen im Hoffnungshaus

MIT
WOHNEN
IM
HOFFNUNGS
HAUS

Ob als WG, als Familie oder Single - du kannst aktiv dazu beitragen, dass unsere Hausgemeinschaften zu Räumen der Hoffnung werden. Melde dich als Bewohner für ein Hoffnungshaus an! 

FREIE WOHN UNGEN

FREIE
WOHN
UNGEN

Wir suchen Menschen, die bereits in Deutschland verankert sind, die Werte und Vision von Hoffnungsträger teilen und Geflüchtete in der aktiven Hausgemeinschaft des Hoffnungshauses beim Ankommen unterstützen. Insgesamt sind dafür 4 Wohnungen in Esslingen-Berkheim (Baden-Württemberg) zu vermieten:

2 x 2-Zimmer-Wohnungen

2 x 3-Zimmer-Wohnungen 

Größe: je 62-75 qm

Bei Rückfragen hilft Joachim Lukas weiter: Mail schreiben.

Grundriss der Wohnungen

Fülle das Formular aus, wenn du in einem Hoffnungshaus wohnen möchtest:

So geht's weiter

So geht's weiter

  1. Dein Antrag wird von unseren Kollegen bearbeitet
  2. Es wird telefonisch Kontakt mit Dir aufgenommen 
  3. Du erhälst eine Einladung, um das Hoffnungshaus und die Wohnung persönlich kennen zu lernen
  4. Bei gegenseitigem Interesse wird der Mietvertrag abgeschlossen

Impress ionen

Impress
ionen

Die beiden Hoffnungshäuser in Esslingen Brühlstraße

Die beiden Häuser in Esslingen-Berkheim bieten einen weiten Blick ins Grüne.

Das Hoffnungshaus zeichnet sich durch eine ausgefallene Architektur aus.

Jede Etage ist von großzügigen, geschwungenen Balkonen umgeben.

Wohn- und Essküchen laden zu noch mehr Gemeinschaft ein.

Interkultreller Austausch wird im Hoffnungshaus groß geschrieben.

Ob als WG, Single oder Familie: Wohnen im Hoffnungshaus kann ganz unterschiedlich aussehen.

Die Angebote im Hoffnungshaus, wie der Nähkurs, unterstützen Geflüchtete beim Gestalten ihres Alltags in der neuen Heimat.

Im Sprachkurs lernen geflüchtete Mitbewohner Deutsch.

Gemeinsam klappt das! Im Hoffnungshaus wohnen Geflüchtete und Einheimische zusammen.

Das Hoffnungs haus Konzept

Das
Hoffnungs
haus
Konzept

In einem Hoffnungshaus leben Menschen mit und ohne Fluchterfahrung gemeinsam unter einem Dach. Ziel des Hoffnungshauses ist es, Geflüchtete auf dem Weg in ein selbstständiges und selbstbestimmtes Leben in ihrer neuen Heimat zu begleiten. Ein Hoffnungshaus wird von einer professionellen Leitung koordiniert und das Zusammenleben von allen Bewohnern gemeinsam gestaltet. Je nach Standort und Ressourcen gibt es zusätzliche begleitende Angebote im Bereich der Sozialarbeit, Sprachförderung, Arbeitsmarktintegration und Gemeinwesenarbeit, wie zum Beispiel Sprachkurse, Nähkurse und gemeinschaftsstiftende Aktionen.

Wer in einem Hoffnungshaus wohnt, beschließt, sich aktiv an der Hausgemeinschaft zu beteiligen und die Vision und Werte der Hoffnungsträger Stiftung für eine gelingende Integration zu unterstützen.

Mehr zu den Hoffnungshäusern

Yassir

Yassir

"Es ist schlimm, was aus unserer Heimat geworden ist. Man musste ständig auf der Hut sein, um nicht zwischen die Fronten der Auseinandersetzungen zu geraten. Schießereien und Bombenanschläge gehörten zum Alltag. In der Sammelunterkunft, wo wir einige Zeit verbracht haben, war es laut. Manchmal gab es auch Streit unter den Bewohnern. Hier ist alles ganz anders. Wir haben genau das gefunden, wonach wir uns so lange gesehnt haben - Frieden und Geborgenheit."

- Yassir, Bewohner Hoffnungshaus Bad Liebenzell

Anthea Roth

Anthea Roth

"Durch gemeinsame Aktionen wachsen Beziehungen. Und genau diese Beziehungen machen das Hoffnungshaus zu einem Ort der Hoffnung.“

- Anthea Roth, Sozialarbeiterin am Hoffnungshaus-Standort Esslingen