Warum Kinder aus dem Patenprogramm fallen - Hoffnungsträger

Tara geht zur Schule - Ein Dankesbrief aus Indien.

Tara (8)* hatte es bisher nicht leicht. Seitdem der Vater im Gefängnis ist, kann sich ihre Mutter nicht ausreichend um sie und ihre Schwester kümmern. „Tagelöhnerin“ – so bezeichnet sich die Mutter selbst, lebten sie und ihre Familie doch lange Zeit von der Hand in den Mund … Doch das Schicksal der gesamten Familie sollte sich ändern, als Tara in das Hoffnungsträger Patenprogramm aufgenommen wurde.

Patenkind Tara aus Indien
Tara kann zur Schule gehen. Das ist nicht selbstverständlich, weil sie ein Mädchen ist und weil ihre Familie wenig Geld hat.

Mein Lieblingsfach ist Tamil“, erzählte Tara stolz im Brief an ihre Patin in liebevoll und ordentlich geschriebenen Schriftzügen. Und voller Freude erhält Tara regelmäßig Briefe von ihrer Patin aus Deutschland.

Seit dem Beginn der Patenschaft hat sich einiges im Leben des indischen Mädchens geändert. Tara kann nun endlich die Schule besuchen – so wie andere Kinder in ihrem Alter, denen es teils besser geht, die keinen Vater im Gefängnis haben. Aber jetzt gehört Tara zu ihnen. Sie fällt nicht länger auf, sondern ist mitten drin. Tara ist darüber sehr glücklich. Ihre Mutter hat durch die monatliche Zuwendung nun mehr Geld zur Verfügung, um ihre Kinder zu versorgen.

Besonders für Tara als Mädchen ist die Schule wichtig. Dass etwa 80 % der jungen Mädchen in Indien aufgrund kultureller Normen Bildung verwehrt wird, ist heutzutage leider immer noch bittere Realität. Dass ein Schulbesuch gerade für Mädchen in Indien lebensverändernd sein kann, weiß auch Tara:

„Wegen dir, liebe Patin, ist jeder Tag nun glücklicher und schöner für mich. Auch mein Zuhause ist nun von der gleichen Freude erfüllt. Das sagen sie mir, dass mein Leben wegen deiner Unterstützung und Hilfe eine gute Zukunft hat. Sie lassen dich alle herzlich grüßen. Ich umarme dich, Akka und denke immer an dich. Vielen Dank für deine Liebe. Bis bald im nächsten Brief. Tara.“

Akka‘ bedeutet ‚Schwester‘ in Hindu und für Tara drückt es Hoffnung aus. Hoffnung, dass es am anderen Ende der Welt jemanden gibt, der sich für sie und besonders für ihre Zukunft interessiert. Jemand, der durch Unterstützung und Fürsorge Veränderung schafft und damit einer Familie in Indien Grund zur Hoffnung und Freude gibt. Danke liebe Akka!

*Name und Alter zum Schutz des Kindes geändert.


Der Brief von Tara in Tamil:

Brief von Patenkind Tara aus Indien auf Tamil an ihre Patin aus Deutschland
Ein Brief von Patenkind Tara in ihrer Landessprache Tamil an ihre Patin in Deutschland. Die Briefe werden von einem Team übersetzt.

Schenke einem Kind neue Hoffnung. Übernimm jetzt eine Patenschaft!

Schenke einem Kind neue Hoffnung. Übernimm jetzt eine Patenschaft!

Schon gewusst? Du kannst eine Patenschaft auch verschenken.

Pate werden
Beitrag teilen: