Zwei Frauen nähen, Nähschule Afrika Sambia Hoffnungsträger Stiftung

Spenden-Report: Nähschulen Afrika Jan-Juni 2021

Wir bedanken uns bei allen Spendern, die mit ihrer Unterstützung für die Nähschulen Bildung und Zukunftsperspektiven für benachteiligte Menschen in Sambia möglich machen. Hier berichten wir über die Programmerfolge des ersten Halbjahres 2021 und geben einen Ausblick, wie es weiter geht.

Beitrag teilen:

Fakten zum Programm:

  • Was ist das Ziel? Armut reduzieren
  • Wer wird unterstützt? Familien von Gefangenen, Ex-Gefangenen und verarmte Kinder und Familien
  • Wie wird geholfen? Durch das Training praktischer Fertigkeiten und die Förderung einer beruflichen Tätigkeit im Bereich Nähen/Textil in Form von Ausbildung, Coaching sowie Mikrokrediten für die Unternehmensgründung.
  • Warum wird geholfen? Armut ist das vorherrschende Problem für einen Großteil der Bevölkerung in afrikanischen Ländern wie Sambia, insbesondere bei Familien, bei denen ein Elternteil – meistens der Ehemann/Vater – im Gefängnis ist. Zurück bleiben die Frauen, die über keine oder nur eine sehr schlechte Grundbildung verfügen. In Zeiten, in denen Dürren und extreme Witterungen zunehmen, sind die klassischen Berufszweige im Bereich Landwirtschaft und Viehzucht gefährdet. Geringverdiener-Tätigkeiten wie Obst- und Gemüse-Verkaufsstände werfen bei Weitem nicht so viel ab, dass eine Mutter damit ihre Familie versorgen könnte. Durch das Nähschulen-Programm erhalten die Betroffenen eine einjährige Berufsausbildung und Unterstützung bei der Unternehmensgründung.

2021 Zahlen – das haben wir geschafft!

2021 Zahlen – das haben wir geschafft!

  • Durch die hohe Spendenbeteiligung unserer Programm-Kampagne im Herbst 2020 konnte der Ausbildungsjahrgang 2021 komplett finanziert werden (inkl. Material, Nebenkosten, Ausbildern usw. für zwei Nähschulen).
  • 50 Auszubildende absolvieren derzeit ihre Ausbildung zu Nähern und Näherinnen
  • Lernen trotz Corona:
    • Die Kurse finden statt – unter Einhaltung der gängigen Hygienevorschriften (Abstand, Mund-Nasen-Bedeckung, regelmäßiges Händewaschen & -desinfizieren).
    • Die Kurse werden in kleinere Gruppen unterteilt, max. 10 Personen. Die Gruppen werden getrennt voneinander unterrichtet, zu einem Morgen-Termin und einem Nachmittags-Termin.
    • Zu Beginn der Pandemie mussten die Kurse für einige Monate gestoppt werden (großer Lockdown, u.a. auch für Universitäten und Schulen). Für diese Zeit haben die Auszubildenden praktische Übungen für das Selbst-Studium zu Hause erhalten.
  • Herausforderungen durch Corona:
    • Die Auszubildenden verfügen meist über kein Smartphone, das Video-Calls möglich macht und die Verständigung in Pandemie-Zeiten erleichtern würde
    • Zudem ist die Internetverbindung in der Region recht schlecht
    • Die Preise für Stoffe und andere Materialien sind merklich gestiegen

Deine Spende für den neuen Ausbildungsjahrgang 2022

Junge motivierte Menschen stehen in den Startlöchern und sind bereit, die Chance zu nutzen, die du ihnen möglich machst. Spende jetzt für den neuen Ausbildungsjahrgang!

  • Mit 50 Euro für Materialien wie Nähgarn und Stoff
  • Mit 120 Euro für eine manuell betriebene Nähmaschine
  • Mit 200 Euro für eine Ausbildung einer Person
  • Mit 2.600 Euro für das Jahresgehalt eines Ausbilders
Spenden
Nähmaschinen Spenden Projekt Helfen Afrika 2021 Hoffnungsträger Stiftung
Hier sind die neuen, durch Spenden finanzierten Nähmaschinen zu sehen!
Nähstoffe Nähschule Ausbildung Bildung Afrika Hoffnungsträger Stiftung
Unverzichtbar: Material, neue Stoffe und Garn für unsere fleißigen angehenden Näherinnen und Näher. Danke an die Spender.
Gruppe Frauen Nähschule Afrika Hoffnungsträger Stiftung
Der Nähkurs in Kawama bestellt euch Grüße!

Priscilla hat sich ihren Traum erfüllt.

Priscilla hat sich ihren Traum erfüllt.

Mirkokredit Hilfe zur Selbsthilfe Unternehmensgründung Afrika Hoffnungsträger Stiftung
Ein erstes eigenes Textilgeschäft nach der erfolgreich abgeschlossenen Ausbildung. Glückwunsch!

Priscilla gehört zu den Ärmsten in ihren Vierteln. Als wir sie kennenlernen, ist sie 38 Jahre alt, hat zwei Kinder und ist verheiratet. Aufgrund der drastischen Armut in ihrer Familie hat sie nie eine Tätigkeit erlernen oder Bildung genießen können. Priscilla steht am existenziellen Abgrund.

Als sie vom Nähschulen-Programm erfährt, ist sie sofort Feuer und Flamme. Priscilla absolviert die einjährige Ausbildung und beschließt, dass sie ein eigenes Geschäft aufmachen möchte. Die junge Frau und Mutter ist getrieben von Ehrgeiz und Tatendrang: Weil das Geld für eine eigene Nähmaschine fehlt, verkauft sie solange Gemüse am Straßenrand, bis sie sich eine Second-Hand-Nähmaschine kaufen kann. Priscilla – eine Frau, die es selbst schaffen will!

Einen Schritt weiter, mit manueller Nähmaschine und Verkaufsstand, erscheint schon das nächste Ziel an ihrem Horizont. Sie möchte eine elektrisch betriebene Nähmaschine anschaffen, um so noch schneller und effizienter Kleidung herstellen zu können.

Was Priscilla am meisten motiviert? „Es motiviert mich so sehr, dass ich meinen Kindern wenigstens zwei oder drei Mahlzeiten am Tag bieten kann, sie zur Schule gehen können und ich die Miete für unser Haus zahlen kann.”

Heute bestreitet Priscilla ihr Leben durch das Nähen. Das Ausbildungsprogramm hat ihr Leben verändert.

Mary lernt Nähen und sagt Danke!

Mary lernt Nähen und sagt Danke!

Auszubildende Frau Nähkurs Nähen Nähschule Afrika Hoffnungsträger Stiftung

„Ich bin glücklich, dass ich verschiedene Kleidungs-Schnitte erlerne. Wenn ich den Kurs abgeschlossen habe, möchte ich einen eigenen Shop eröffnen und meine Kleidung verkaufen. Ich bin sehr zuversichtlich, weil die Menschen in meiner Umgebung selbstgenähte Kleidung mögen, daher werden sich sicherlich viele Käufer finden. Ich wünsche den Menschen, die mir diese Ausbildung ermöglicht haben, Gottes Segen!

Beitrag teilen: