„Kindern zu helfen, macht mich glücklich" – Eine Ehrenamtliche berichtet.

Helfen macht glücklich. Sifa besucht als Ehrenamtliche Kinder und Familien von Gefangenen in Ruanda, Afrika.

Beitrag teilen:

„Kindern zu helfen, macht mich einfach glücklich”, sagt Sifa, freiwillige Helferin im Programm für Kinder von Gefangenen in Ruanda. Sie schätzt es, dass die Kinder sich ihr anvertrauen, von ihren Gefühlen und Sorgen erzählen. 

Vertrauen ist es auch, was die Beziehung zu den Elternteilen ausmacht: Gemeinsam kümmern sich Freiwillige, Sozialarbeiterinnen und Sozialarbeiter und Erziehungsberechtige um das Wohlergehen der Kinder. „Die nicht-inhaftierten Elternteile und Erziehungsberechtigten sind dankbar, dass ihnen jemand zuhört. Wenn ich mal nicht kommen kann, rufen sie mich an.” 

Freiwillige Helferin zu sein, hat auch mich verändert. Es gibt mir einen Sinn im Leben und eine Richtung. Ich trage dazu bei, dass etwas ganz besonders Gutes geschieht! Ich kann nicht in Worte fassen, wie diese Kinder mir am Herzen liegen.”– Sifa, freiwillige Helferin aus Ruanda


Hilf einem Kind in Afrika: Hoffnung für Ruanda

Hilf einem Kind in Afrika: Hoffnung für Ruanda

  • Etwa 200.000 Kinder von Gefangenen leben in Ruanda
  • 40 Prozent der ruandischen Bevölkerung lebt unterhalb der Armutsgrenze
  • Ein Viertel der Kinder schließt die Grunschulausbildung nicht ab
  • Kinder und Familien von Gefangenen erhalten keine staatliche Unterstützung oder Sozialleistungen

Hoffnungsträger hilt Kindern und Familien von Gefangenen durch Patenschaften in lebenswichtigen Bereichen: Ernährung, Schule, Medizin, psychologische Unterstützung. Nimm dich einem Kind in Afrika an, schenke ihm Zukunft – werde Pate!

Pate werden
Beitrag teilen: