Corona-Hilfe - Hoffnungsträger

CORONA UND DIE FOLGEN.

CORONA
UND DIE
FOLGEN
FÜR KINDER.

CORONA UND DIE FOLGEN.

CORONA
UND DIE
FOLGEN
FÜR KINDER.

Arbeitslosigkeit, Hunger und Kriminalität sind gestiegen. Die Probleme für die Kinder und Familien von Gefangenen haben sich durch Corona dramatisch verschärft. Du kannst helfen, die Abwärtsspirale zu durchbrechen – mit deiner Spende für unser Corona-Hilfsprogramm in Kolumbien.

Was sind Folgen durch Corona?

Was sind Folgen durch Corona?

Arbeitslosigkeit

Die Arbeitslosigkeit ist drastisch angestiegen, Tagelöhner hatten von heute auf morgen keinen Job mehr, Eltern fehlt das Einkommen für die Familie.

Lebensmittelpreise

Die Preise für wichtige Grundnahrungsmittel sind gestiegen, Geringverdiener und Arbeitslose sind jetzt die Leidtragenden.

Geldsorgen

Viele Menschen können ihren Grundbedarf (wie Essen, Wohnen) nicht mehr decken und ihre Kinder nicht versorgen.


Existenzenssorgen

Es fehlt an Unterstützung für Menschen in Not seitens der Regierung, es gibt (kaum) finanzielle Hilfeleistung für Betroffene.

Bildung

Schulen wurden geschlossen, für den Online-Unterricht fehlen dem Großteil der Bevölkerung die geeigneten Geräte wie Computer, Laptops oder Tablets. Somit ist die schulische Ausbildung für hunderttausende Kinder bis heute unterbrochen.

Kriminalität

Die ohnehin hohe Kriminalität und Gewalt im Land haben seit Corona drastisch zugenommen. Nach Angaben der UNO wurden bereits 100 Sozialarbeiter/ Mitarbeiter von Organisationen und NGOs im Jahr 2020 getötet (Stand 13. Juli 2020).

Kinder Armut Kolumbien Hilfe Spenden Corona

Wie kannst du Kindern und Familien gegen Armut helfen?

Hilf Kindern und Familien gegen Armut.

Mit Spenden für das Corona-Hilfsprojekt unterstützt du die Hilfsarbeiten vor Ort:

1. Pakete mit Nahrungsmitteln und Hygieneprodukten können finanziert und an bedürftige Familien verteilt werden

2. Erkrankte Familienmitglieder erhalten Unterstützung bei Arztbesuchen, denn wer auf dem Land wohnt und finanziell schlecht dasteht, ist in der Versorgungsleistung benachteiligt

3. Ersatz-Schulbetreuung für Kinder aus Familien, die aufgrund ihrer fehlenden finanziellen Mittel nicht am Online-Unterricht teilnehmen können

4. Angebot der psychologischen Betreuung und Beratung für Kinder und Familien

Jetzt spenden

Hilfs- organisation Kolumbien.

Hilfs-
organisation Kolumbien.

Zum Glück gehen die Hilfeleistungen in Kolumbien durch unsere Partnerorganisation Prison Fellowship Kolumbien weiter! Wenn auch etwas anders als sonst ..., seht selbst!

Jetzt spenden
Kolumbianerin-vor-ihrem-haus

Das Land.

Nach Brasilien ist Kolumbien mit etwa 49 Millionen Einwohnern der bevölkerungsreichste Staat Südamerikas. Die meisten Menschen leben in Städten. Allein in der Hauptstadt Bogotá lebt ein Sechstel der Bevölkerung. Die Einkommens- und Vermögensverteilung ist dabei sehr ungleich verteilt. Mehr als ein Drittel der Bevölkerung lebt unterhalb der Armutsgrenze.

Kolumbien ist das einzige südamerikanische Land, das zwei Meeresküsten hat: Es grenzt im Osten an den Pazifik und im Norden an das Karibische Meer. Kolumbiens Nachbarländer sind Brasilien, Ecuador, Panama, Peru und Venezuela. Die Natur reicht von Regenwald über die Berge der Anden und Vulkane bis hin zu Wüstenlandschaft.

Drei-Maedchen-umarmen sich-kolumbien

Das
Paten
programm.

In Kolumbien leben ca. 169.000 Kinder, die ein Elternteil im Gefängnis haben. Die von Armut betroffenen und meist in ländlichen Regionen lebenden Familien von Gefangenen leiden unter schlechten und unsicheren Wohnbedingungen, fehlender medizinischer Versorgung und mangelnder Schulbildung. In Kolumbien geht jedes 3 von 100 Kindern nicht in zur Schule. Grund dafür ist meist das fehlende Geld für Schulbücher oder den Schulweg. Hoffnungsträger Patenkind hilft den Kindern und ihren Familien in Kolumbien. Das Patenprogramm bietet effektive Unterstützung in den Bereichen Bildung, Medizin, Ernährung und soziale Fürsorge. So werden Kinder stark gemacht für eine neue Generation Hoffnungsträger.

Pate werden

Yina ist Mutter von drei Kindern, ihr Mann sitzt im Gefängnis. Sie fühlte sich hoffnungslos und allein, bis sie Hilfe bekam. Im Video erzählt sie ihre Geschichte sowie die Personen, die Yinas Familie auf ihrem Weg begleitet haben.

Lange haben Julia und Maria auf den Moment gewartet, sich kennenzulernen

Patin trifft Patenkind in Kolumbien.

Patin trifft Patenkind in Kolumbien.

Eine Patenschaft ist erst mal etwas Abstraktes – bis man sein Patenkind trifft. Diese Erfahrung hat Hoffnungsträger-Mitarbeiterin Julia Weiß gemacht, als sie in Kolumbien ihrem Patenkind Maria begegnete. Im Blogartikel schreibt sie von diesem berührenden Moment.

Mehr dazu

Früheres Patenkind erzählt.

Früheres Patenkind erzählt.

Eine Patenschaft hat ihr Leben verändert. Lies die Geschichte von Gabriela aus Kolumbien: Heute ist sie 32 Jahre alt, eine souveräne Frau, die auf eigenen Beinen steht. Doch das war nicht immer so. Als Kind war ihre Situation aussichtslos, bis sie Hoffnungsträger Patin wurde ...

Mehr dazu

So kannst
du helfen

Werde Hoffnungsträger für ein Kind in Kolumbien und ermögliche ihm so gute Zukunftsperspektiven. Nicht nur du, auch dein Patenkind wird so Hoffnungsträger für sich und andere. Denn Hoffnung verändert spürbar: Du ermöglichst einem benachteiligten Kind durch deinen monatlichen Beitrag eine medizinische Grundversorgung, Essens-Pakete, Schulmaterial bzw. die Möglichkeit, zur Schule zu gehen sowie emotionale und soziale Unterstützung durch Sozialarbeit vor Ort. Schritt für Schritt getragen – in eine positive Zukunft!

Pate werden