Hoffnungshaus Sinsheim - Hoffnungsträger

Hoffnungshaus Sinsheim

HOFF
NUNGS
HAUS
SINS
HEIM

Hoffnungshaus Sinsheim

HOFF
NUNGS
HAUS
SINS
HEIM

In Sinsheim entsteht ein Hoffnungshaus, das Hoffnungsträger gemeinsam mit der Sinsheimer Arbeitsgemeinschaft Migration (SAM) realisiert. Das Projekt befindet sich noch in der Bauphase, die Fertigstellung ist für Spätsommer 2018 geplant.

Unser Kooperationspartner

Fremde werden Freunde

Fremde werden Freunde.

„Unser großes Anliegen ist es, Menschen die Chance auf eine gute Zukunft geben. Und wir glauben, dass eine Stadt wie Sinsheim der ideale Standort ist, um bei der Integration neue Wege zu gehen. Vor allem weil wir mit SAM einen erfahrenen und anerkannten Partner haben, der das Projekt vor Ort betreut“, so Vorstand Marcus Witzke von Hoffnungsträger.

Die Fakten

Die Fakten

Das Grundstück, auf dem sich das Hoffnungshaus in der Dührener Straße befindet, hat eine Fläche von 649 Quadratmetern.

Das Gebäude aus 4 Vollgeschossen mit 8 Achsen.

Im Haus gibt es insgesamt 11 Wohnungen, in 4 davon werden Einheimische untergebracht.

Die gesamte Wohnfläche beträgt rund 900 Quadratmeter. Die Wohnungen sind zwischen 30 und 113 Quadratmeter groß.

Bei voller Belegung können bis zu 60 Personen im Hoffnungshaus leben.

Dringend benötigter Wohnraum

Dringend
benötigter
Wohn
raum

Tobias Schutz, Baudozent für die Stadt Sinsheim, gibt im Video ein Statement zum Bauvorhaben. Das Hoffnungshaus bietet dringend benötigten Wohnraum für Flüchtlinge in Sinsheim.

Traumaberatung

Trauma
Beratung

Krieg und Gewalt in einem unsicheren Land zu erleben und eine lebensbedrohliche Flucht durchzustehen führt oft zu einem Trauma bei den Betroffenen. Auch danach kann sich noch viel ereignen, das überfordert und erschüttert. In Kooperation mit Seehaus e.V. besteht deshalb bereits jetzt in Sinsheim das Angebot, eine  Traumaberatung in Anspruch zu nehmen. Ansprechpartner ist Janis Löwen, Telefon 07261 / 94 35 521, jloewen@seehaus-ev.de