Vorarbeiten für Abriss laufen - Hoffnungsträger

Vorarbeiten für Abriss in Schwäbisch Gmünd im Gang

Vorarbeiten
für den Abriss
sind im Gang

Abriss Schwäbisch Gmünd innen
Arbeiten Schwäbisch Gmünd außen

In Schwäbisch Gmünd sind die Vorarbeiten für den Abriss des ehemaligen Pallottiner-Internats im Taubental in vollem Gang. Die Hoffnungsträger errichten an dieser Stelle vier Hoffnungshäuser und eine Anlage für betreutes Wohnen. In den vergangenen Wochen wurden unter anderem Bäume gefällt, Sträucher entfernt und das Gebäudeinnere entkernt.

Bei den Hoffnungshäusern handelt es sich um ein Projekt, das Flüchtlingen die Integration erleichtert. Das Konzept sieht vor, dass sie dort mit Einheimischen unter einem Dach leben und den Alltag miteinander teilen. Darüber hinaus gibt es Unterstützung bei Bildung, Ausbildung und Arbeit. In Zusammenarbeit mit dem Stuttgarter Planungsbüro andOffice haben die Hoffnungsträger eine optisch ansprechende und schnell zu bauende Lösung entwickelt. Sie zeichnen sich durch ihre modulare Bauweise, ihre Flexibilität, die Verwendung von Holz als zentralem Baustoff und ihre Nachhaltigkeit aus. Sie sind darüber hinaus optisch ansprechend und schnell zu bauen. Im Innern gibt es Gruppen- und Individualräume, was den integrativen Ansatz fördert. Die Hoffnungshäuser sind nicht für eine temporäre, sondern für eine dauerhafte Nutzung vorgesehen.

Die Planungen sehen vor, dass das alte Gebäude bis Ende März abgetragen ist und im späten Frühjahr mit den Bauarbeiten begonnen werden kann. Die Fertigstellung der Hoffnungshäuser und des betreuten Wohnens ist für 2018 vorgesehen.

Axel Jeroma