Kooperationsvertrag in Bad Liebenzell unterzeichnet - Hoffnungsträger

Vertrag für Kooperation unterzeichnet

Vertrag für
Kooperation
unterzeichnet

Es geht voran bei den Hoffnungshäusern in Bad Liebenzell. In der vergangenen Woche unterzeichneten Martin Auch, Direktor der Liebenzeller Mission, und Marcus Witzke, Vorstand der Hoffnungsträger, den Kooperationsvertrag für die Häuser. Der Rohbau der beiden Gebäude in der Hindenburgstraße mit der charakteristischen Holzfassade steht mittlerweile. Derzeit läuft der Innenausbau auf vollen Touren. Geplant ist, dass die ersten Bewohner im Februar 2018 einziehen. Insgesamt gibt es dort elf Wohnungen. Sie werden von Geflüchteten, deutschen Familien und Studenten der Internationalen Hochschule Liebenzell bewohnt.

„Als internationale Hausgemeinschaft möchten wir den Alltag miteinander teilen und uns in den täglichen Herausforderungen unterstützen“, sagt Tobias Zinser, der zusammen mit seiner Frau Sarah das Projekt in Bad Liebenzell leitet. Mit dem Hoffnungshaus leisten die Liebenzeller Mission und die Hoffnungsträger einen Beitrag zur Integration in Bad Liebenzell und übernehmen Verantwortung in der Gesellschaft.